• Andere Länder, z.B. Frankreich, behandeln abgebrannte Brennelemente in Wiederaufarbeitungsanlagen, um daraus neuen Brennstoff für Kernkraftwerke zu produzieren. Wieso sollen in Deutschland die abgebrannten Brennelemente direkt endgelagert werden?

    Die Abgabe von aus dem Betrieb von Kernkraftwerken stammenden abgebrannten Brennelementen zur schadlosen Verwertung an eine Anlage zur Wiederaufarbeitung ist seit dem 1. Juli 2005 gesetzlich unzulässig. Dies wurde in § 9a Abs. 1 des Atomgesetzes (AtG) geregelt. Seitdem ist die Wiederaufarbeitung von aus deutschen Kernkraftwerken stammenden abgebrannten Brennelementen nicht mehr möglich. Zuvor wurden abgebrannte Brennelemente aus deutschen Kernkraftwerken zu der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague bzw. zur britischen Anlage in Sellafield transportiert.